Lithium-Batterien sind elektrochemische Speicher mit hoher Energiedichte, reaktiven Alkalimetallen (Li) und leicht entflammbaren Elektrolyten, sowie hoher Konzentration von Halogenen. Umso anspruchsvoller ist das Einsammeln, ihr Handling und Recycling. Das Spektrum der beinhalteten Metalle variiert je nach Batteriebauweise stark, sodass vor einer Erstbehandlung die Altbatterien nach Inhaltstoffen sortiert werden müssen. Nur auf diese differenzierte Weise können die zum Teil ressourcenkritischen Rohstoffe effizient wieder in den Wirtschaftskreislauf integriert werden.  

Am 2016 neu eröffneten Standort Krefeld wurde das in dem Forschungsprojekt  „EcoBatRec“ untersuchte Verfahren weiterentwickelt und ausgebaut, sodass bereits heute die Hälfte aller europäischen Li-Batterieabfälle in Krefeld verwertet werden können. 

Nach der manuellen Sortierung oder Demontage von stationären und elektromobilen Batterien werden die verbrauchten Zellen autothermisch pyrolyisert, und nach einer aufwändigen mechanischen Aufbereitung zu 100 % in verkaufsfähige Metallfraktionen getrennt. Accurec ist das einzige Unternehmen, dass sich mit seinem Verfahren einer unabhängigen, wissenschaftlichen Auditierung unterzogen hat. Die Prüfungsergebnisse stehen der Öffentlichkeit unter der Rubrik Publikationen oder in einer ausführlichen Version auf Anfrage zur Verfügung. Transparenz und wissenschaftsbasierte Technologieentwicklung sind die Grundpfeiler unseres Handelns.

Recycling von Li-Ion Batterien

Prozessspezifikation:
-Präventive Standortsicherung durch permanente Überwachung des Sicherheitslagers
– Höchste Behandlungssicherheit durch autothermen Inertisierungsprozess
– Keine Halogen- oder Metallemissionen
– Energiepositiver Prozess durch Nutzung der hochkalorischen Inhaltsstoffe
– Hohe Arbeitsplatzsicherheit durch nachgeschaltete, staubfreie Metallaufbereitungsanlagen